Kommunikation: Was ist das wirklich?

Kommunikation erfolgt in 3 Schritten:

1. Schritt:
Kontakt = Aufmerksamkeit = kognitiv

 

2. Schritt:
Diskussion/Auseinandersetzung = Austausch = kreativ, intuitiv, flexibel, variabel

 

3. Schritt:
Verbindung = Empathie = kooperativ

Warum funktioniert Kommunikation in der Freizeit und in der Natur oft viel besser und ganz ungezwungen, wie von selbst? Weil das Miteinander spielerisch, offen und locker abläuft und fließt! Womit hat das zu tun?

MIT UNSERER INNEREN HALTUNG! Sie ist offen, aufmerksam und angstfrei.

Um Menschen wieder miteinander in Kontakt zu bringen, gehe ich am liebsten in die Natur, zurück in ein einfaches und ursprüngliches Umfeld, reduziert auf die Grundbedürfnisse:

  • Atmen
  • Essen und Trinken
  • Bewegen
  • Ruhen und Entspannen


Fast alle Krisensituationen im Leben können auf einen Mangel an Kommunikation zurückgeführt werden.
Mit diesem Hintergrundbewusstsein begebe ich mich mit den Teilnehmern der Seminare zuerst auf eine ganz andere Ebene – auf die Ebene der Sinne und Emotionen.

Durch bewusste und gelenkte Sinneswahrnehmung wird die Wahrnehmung im Miteinander in allen Bereichen geschult und geschärft. Das gibt uns die Möglichkeit, die Schwachstellen unserer Kommunikation selbst aufzudecken und gegenseitig zu durchleuchten.

Die praktische Arbeit mit Fallbeispielen ergibt sich im Hüttenalltag oder beim Miteinander auf meinem Motorsegler. Sie bietet die unterschiedlichsten Ansatzpunkte und lässt Vertrauen wachsen, Öffnung und Begegnung gedeihen, Schwierigkeiten und Konflikte aussprechen, Schwächen und Ängste erkennen und zugeben. Durch die Entwicklung von Aufmerksamkeit und Sensibilität für die eigenen Bedürfnisse und für die Bedürfnisse des anderen wird unser Horizont erweitert und verfeinert.